CS:GO Matchmaking

Wer kennt es nicht – man will einfach nur eine gemütliche Runde CS:GO Matchmaking spielen, hat aber auch keine Lust eine halbe Stunde nach einer vollen Premade-Gruppe zu suchen und legt zu zweit, zu dritt oder auch mal alleine los – nur um dann nach den ersten drei Runden schon wieder in die Tischkante beißen zu können.

Wenn nach der Begrüßung der Teamkameraden im Voicechat schon eine Antwort mit komischen Zischlauten folgt oder die erste Frage seitens der anderen „Ruski?“ lautet, läuten schon die ersten Alarmglocken und es dämmert einem dass man doch besser noch länger nach einer der schlechteren Alternativen in der Steam-Freundesliste hätte suchen sollen, um die Lobby vollzukriegen.

Oft dauert es dann nurnoch wenige Minuten, allerspätestens aber beim zweiten Spielzug der den Teammates aus dem Osten nicht passt, bis diese entweder nurnoch in ihrer eigenen Sprache im Voicechat aufgebracht diskutieren (oft selbst wenn sie „alleine“ sind) und darauf angesprochen in Hass- und Schimpftiraden ausbrechen, oder euch direkt eine Komposition von „cyka blyat“ und „idi nahui“ um die Ohren knallen.

Es kann 8 Runden infolge gut laufen – alles ist friedlich und die erste Befürchtung scheint zu hoch gegriffen. Doch dann gibt man zwei Runden ab und die Randoms sind natürlich der Ansicht, dass es an jedem anderen außer ihnen selbst liegt.

Konstruktive Kritik oder Vorschläge sucht man dann vergeblich – die Stimmung kippt und die fortlaufenden Runden laufen dann meist sogar noch schlechter, was dann wieder in mehr Frustration und noch mehr Spielfehlern resultiert – und damit beginnt mal wieder der endlose Teufelsstrudel des CS:GO-Matchmakings mit Randoms, aus dem es kein Entkommen gibt!

Verhindern kann man das Ganze meist nur indem man garnicht mehr mit Randoms spielt und immer versucht 4 andere Mitspieler am Start zu haben (was erstaunlicherweise alles andere als leicht ist, wenn die Steamliste nicht 500+ Leute umfasst…) oder indem man die nervtötenden Teammates im Spiel stumm schaltet – was dann gleichzeitig die bei CS:GO oft so wichtige Kommunikation killt (wobei die ja meist mit den entsprechenden Leuten eh nicht gegeben ist…).

Das Ergebnis ist dann meist eine verlorene Runde, im tollsten Falle auch noch ein Derank und der tiefgreifende Wunsch jeden Landsmann der Nation der die Randoms angehört haben für immer aus CS:GO zu verbannen – sowie der Entschluss „Ich geb mir den scheiß in CS:GO nicht mehr – regt mich eh nur auf!“ (Haha, der war gut…)

Nach meinem Wechsel von Dota 2 zu CS:GO im punkto Competitive-Play fällt mir dieser „Misstand“ quasi täglich auf – und ich frag mich ob es einfach an meinem Rang oder dem Spiel liegt?

Oder ist die Online-Gaming-Szene mittlerweile wirklich so ein verkorkster Haufen geworden, in dem man jeden der nicht genau dass macht, was man selbst für richtig hält, beschuldigt und anranzt?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here