Browsergames Gaming 1

Ist die Zeit der klassischen Browswergames vorbei?

Browsergames

Alle paar Monate packt mich in der Regel mal das “Browsergame”-Fieber, besonders dann, wenn mir gerade ein großes Spiel oder ein Lückenfüller für zwischendurch fehlt.
Eigentlich schon fast komisch, wo ich doch mit klassischem Pen & Paper und anderen Spiele ohne “visuelle Umsetzung” relativ wenig anfangen kann – aber das Thema Browsergames begleitet mich quasi seit meinem ersten Computer über mittlerweile 20 Jahre.

So war es nun auch wieder der Fall – und ich schaute mich wieder nach den “üblichen Verdächtigen” um, die ich in diesen Phasen immer gespielt habe:

Meine Top 3 der klassichen Browsergames

World of Crime

Das erste Browserspiel, das ich je gespielt habe. Das Spielprinzip ist simpel, wir “erben” 100.000€ und müssen diese vermehren. Man kaufte Drogen billig in Stadt A, fuhr dann in Stadt B und verkaufte sie dort wieder teurer, probierte neue Drogen oder Klassiker aus – und gründete mit den Gewinnen Gangs, die man ausrüstete.

Kleine Spielereien wie das Casino, wenn man mal zuviel Geld hatte, peppten das ganze auf.

Eine kleine Wirtschaftssimulation im Drogen-/Gangster-Milieu – nichts wildes, aber interessant und gerade in jungen Jahren hatte es etwas…”verbotenes”.

Browsergame World of Crime
“World of Crime” (Bild: Spieletipps.de)

Space Pioneers

Space Pioneers ist ein Strategie-Browserspiel, bei dem man Planeten besiedelt, diese bebaut und ausbaut, dort eine Flotte aufbaut und andere Herrscher angreift.
Was sich im ersten Augenblick sehr simpel anhört, kann durch die Vielzahl an Forschungen, Entwicklungen und deren Auswirkungen auf Industrie-Erträge, Schiffsbau, Kampf- und Recycle-Werte zu einer wahren Wissenschaft getrieben werden.

Vom Verwaltungsaufwand, seine produzierten Ressourcen auf allen Planeten immer entweder zu verbauen und/oder samt der Flotte zu “saven” (Flotte mit Ressourcen wegfliegen und verlangsamen, damit man das wiedereintreffen überwachen kann) mal zu schweigen.

Ein recht belebtes Forum mit den “Fleet-Kills” und Kampfberichten, ein Clan-System samt rivalisierenden Spielergruppen, Kopfgelder und die ständige Möglichkeit angegriffen zu werden, haben mich damals so manche Nacht vor dem PC verbringen lassen, in denen ich alle paar Sekunden den Browser refreshed habe.

Browsergame Space Pioneers
“Space Pioneers”

Space Pioneers 2

Im Grunde ist SP2 nur eine Weiterentwicklung seines kleinen Bruders. Die Spieloberflächen wurden überarbeitet und ansprechender gestaltet, einige Forschungen und Werte wurden minimal geändert.

Mir persönlich gefiel SP1 immer besser, aber da der Großteil der Spieler auf den Nachfolger wechselte, zog ich irgendwann auch nach.
Besonders als die Galaxien in Space Pioneers 1 nach und nach geschlossen wurden – und die Leute nurnoch im Urlaubsmodus abhingen, war der Wechsel dann unausweichlich.

Browsergame Space Pioneers 2
“Space Pioneers 2”

Nix is mehr da – alles weg!

Vielleicht könnt ihr euch meine Verwunderung vorstellen, als ich meine drei Browsergames nach einiger Zeit wieder checke – und sehe das mittlerweile alle 3 abgeschaltet wurden!

Bei World of Crime kann ich es ja noch nachvollziehen, ein sehr alter Titel, der mit Lücken in Richtung Commmunity-Bildung und Updates zu kämpfen hatte – das war irgendwo absehbar.
Aber warum werden sowohl Space Pioneers 1 als auch Space Pioneers 2 komplett abgeschaltet – zum gleichen Zeitpunkt?

Als ich zuletzt gespielt habe, waren die Spielerzahlen zwar nicht mehr der Überflieger, aber alles andere als niedrig.
Zu den Gründen schweigt sich der Betreiber “looki” aus – sehr schade eigentlich.
Aber wir wissen wohl alle, das am Ende das Geld der entscheidende Faktor war – wie so oft.

Sind klassische Browsergames eine aussterbende Art?

Irgendwo macht es ja sogar Sinn, dass man Spiele eher mit Ausrichtung auf den Mobile-Markt und Apps programmiert, anstatt auf Browserbasis, wie damals.
Trotzdem bin ich etwas genervt davon, das mir damit mehr oder weniger ein Teil meiner “Gaming-Geschichte” unwiederruflich genommen wird – ohne die Möglichkeit auf etwas vergleichbares.

Ein bisschen gefrustet und enttäuscht begab ich mich dann auf die Suche nach den aktuellen “Platzhirschen” im Sektor Browsergames.
Vom verhassten “OGame” welches ich nie leiden konnte mal abgesehen findet sich kaum noch ein anderer Titel, der meinen alten Lieblingen nahe kommt.

Die aus den Werbung bekannten Spiele Forge of Empires oder Goodgame Empire sind so garnicht meins – nach wenigen Tagen habe ich entnervt wieder aufgegeben. Von den etlichen Farm-Simulatoren oder sämtlichen Dingen in diese Richtung fang ich besser garnicht erst an.

Könnt ihr einen guten Titel im Stil von Space Pioneers empfehlen?

Heißt also entweder “in den sauren Apfel” beißen und Ogame starten – noch dazu komplett von null an – oder garkeine Browsergames mehr.
Beides irgendwie nicht sehr erbauliche Alternativen…
Vielleicht sehe ich das auch wieder etwas zu eng – mag sein, aber als positiv kann man diese Entwicklung doch auch nicht bezeichnen…. oder?


Eure Meinung ist gefragt!
Was meint ihr, ist die Zeit der “klassischen” Browsergames im Stil vom Space Pioneers in Zeiten von Mobile Gaming und Co einfach vorbei?

1 Comment

  • Reply
    Ikarus
    19. 1. 2018

    Hallo Chris,

    interessanter Artikel. Und um gleich auf den Punkt zu kommen: Browsergames sind gleich 2-mal nicht ausgestorben:

    Erstens gibt es noch immer die grossen Anbieter (über die Inhalte schweige ich mich mal aus), und so lange, wie da ausreichend Millionen verdient werden, wird es auch Browsergames geben. Aber der Markt ändert sich, auch das ist unbestritten,

    Und zweitens: Ich lebe noch 🙂 Womit ich nur sagen will, dass Browsergames zumindest noch programmiert werden. Keine grafischen Überflieger, denn die sind für mich unbezahlbar. Und da liegt die Krux: Selbst die “alten Hasen”, die bei Abstimmungen bei der Frage nach der Bedeutung von Grafik in Browsergames fleissig auf “hat für mich wenig oder keine Bedeutung” klicken, sind nicht unempfänglich für das Optische. Und weil es schon tausende richtig gut gestylter Browsergames gibt, rutscht man automatisch in eine Erwartungshaltung und schliesst von der Grafik auf den Inhalt bzw. die Programmierung. Und bei den wenigen Wagemutigen, die sich dennoch zum Spiel entschliessen, macht es kaum Sinn, ein Browsergame öffentlich zu betreiben, denn der Verwaltungsaufwand ist schon bei wenigen Spielern hoch; das kann jeder bestätigen, der mal ein Browsergame betrieben hat oder vielleicht sogar noch betreibt. Die Zeit für die Verwaltung fehlt dann einfach bei der Programmierung.

    Zur Frage nach der Empfehlung: Da ich gerade selbst den Start eines Browsergames aus dem Tycoon-Genre vorbereite (trotz aller genannter Vorbehalte) kann ich dir nicht einmal mein kommendes Spiel vorschlagen, denn so wie ich deine Frage verstehe, suchst du schon etwas ganz Spezielles. Da bleibt mir erstmal nur, dir viel Erfolg bei der Suche zu wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.