Andy Serkis - Osiris Black

This is a demo shown by engine-maker Unreal this week at the Game Developers Conference in San Francisco. In it, Serkis recites a monologue from Shakespeare’s Macbeth, his face contorting believably in anguish as water pools in his eyes. It’s very impressive.

But what’s even more impressive is how, a few moments later, the same performance is translated onto the face of an alien. Look at the eyes, the mouth, the facial movement: you can feel the malevolence – there’s an energy and a power radiating from it. […] Imagine this kind of confrontation in a cinematic, character-driven science fiction game like Mass Effect.

Also nochmal – sie haben Andy Serkis, dem wir Gollum (Herr der Ringe) und Caesar (Planet der Affen-Reihe) verdanken, vor eine Kamera gesetzt und einen Monolog von Shakespeare führen lassen.
Dann legen sie einen Schalter um – und aus Andy Serkies wird Osiris Black, ein Alien.

Der Clou dabei: Durch die neue Technik werden Mimik, sämtliche Regungen und Bewegungen übernommen und übertragen!

Dahiner stecken die Unreal-Engine und 3Lateral’s Meta Human Framework.

Einfach unglaublich, was die Technik heutzutage hinbekommt, ich war echt baff muss ich sagen. Wie bereits im Artikel angesprochen, muss man sich solche Dinge mal bei Verfilmen von Spielen wie Mass Effect vorstellen – echt Wahnsinn!

Quelle: Eurogamer.net

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here