Crucible – Amazons Shooter wird umgebaut, 2 Modi werden eingestampft

Crucible Überarbeitung
(Quelle: Amazon)

Vielleicht habt ihr den Release von Crucible mitbekommen, dem Helden-Shooter von Amazon, der im Mai stattfand.
Das Spiel kam mit 3 Spielmodi raus – jetzt werden aber zwei davon schon wieder eingestampft.

Das Team legt nämlich zwei der aktuell verfügbaren drei Spielmodi von Crucible vorerst auf Eis und fokussiert sich nun ausschließlich auf die Verbesserung des Modus »Heart of the Hives« sowie des Spiels an sich. (via Gamestar)

Meine Erfahrung mit Crucible

Ich habe den Shooter am Releasetag gespielt und fand ihn von der Grundidee wirklich interessant.
Allerdings muss ich auch sagen, dass sich das Spiel nach ein paar Stunden Spielzeit schon etwas „ausgelutscht“ angefühlt hat.

Die Runden verlaufen relativ ähnlich und es gibt nur wenig Möglichkeiten sich wirklich zu verbessern.

Ich habe beispielsweise relativ „Bugg“ gespielt, den kleinen Roboter der eher eine Support-Rolle füllt.
Aber nachdem man die besten Skillvarianten nach 2-3 Spielen herausgefunden hatte, war es nur ein wildes Pflanzen-Turm spammen und das droppen des Nebels über die Gegner – und das wars.

Crucible Überarbeitung
Während meiner Spielzeit habe ich meist den Charakter „Bugg“ gespielt. (Quelle: Amazon)

Das dürfte wohl einer der Gründe sein, warum sich Crucible auf dem hart umkämpften Shooter-Markt quasi garnicht durchsetzen konnte – und jetzt versucht die Spieler die noch da sind nicht auf 3 Modi zu verteilen.

Gerade einmal knapp 800 Spieler spielen laut SteamCharts aktuell noch, bei einem All-Time-Peak von über 10.000 zu Anfang schon ein sehr krasser Einbruch.

Das soll sich ändern

Als erstes werden die Modi Harvester Command und Alpha Hunter aus dem Spiel genommen, allerdings mit der Option sie zu einem späteren Zeitpunkt und ggf. auch überarbeitet zurückzubringen.

Die nächsten Schritte sollen dann Überarbeitungen sein, die in zwei Phasen stattfinden.

Geplant sind in Phase 1:

  • ein Voice-Chat
  • Aufgeben-Option
  • Verbessertes Ping-System
  • Anti-AFK-System
  • Mini-Map (bis jetzt noch nicht fest bestätigt)

Insbesondere in Sachen Kommunikation ist beim Spiel viel Luft nach oben. In den Spielen, in denen ich mit meinen Zocker-Kumpels im Teamspeak war, war das kein Thema – aber sobald man mit einem oder gar mehreren zufällig zugeteilten Spielern spielte, war es sehr anstrengend.

Kein Voice-Chat, kein Textchat – nur Pings und diese waren sehr eingeschränkt. Daher ist der Voice-Chat eine gute geplante Änderung – wobei sich mir entzieht, wie man in der heutigen Zeit überhaupt ein Spiel ohne so etwas rausbringen kann, insbesondere wenn es teambasiert ist.

In Phase 2 sollen dann Verbesserungen und Überarbeitungen an den vorhandenen Spielinhalten stattfinden. Wahrscheinlich wird man sich dabei am Feedback zu Phase 1 orientieren.

Ich bin jedenfalls gespannt ob Amazon den „Karren aus dem Dreck ziehen“ kann und ob sich Crucible nochmal erholt.
Dass das durchaus möglich ist zeigen Spiele wie No Man’s Sky – also kann man wohl noch hoffen.

Und da ich die Grundidee hinter Crucible interessant fand und in den ersten Spielstunden auch wirklich Spaß hatte, hoffe ich auch, dass der Titel den Sprung zurück schafft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here