Erste Freiheitsstrafe für „Swatting“ in Deutschland

Swatting Freiheitsstrafe

Was ist „Swatting“?

Swatting war bisher vor allen in Phänomen in den USA – dabei werden einem bekannten Youtuber oder Streamer – meist auch live – Polizei und/oder andere Sicherheitskräfte auf den Hals gehetzt, unter dem Vorwand falscher Tatsachen.
Dass das ganze kein Pappenstiel ist und durchaus „in die Hose gehen“ kann, wenn bewaffnete Cops eine Wohnung stürmen oder die Feuerwehr in ein Haus eindringt, in der Annahme jemand sei in Not, muss wohl nicht groß erwähnt werden.

Gefährlicher Trend schwappt nach Deutschland

In Deutschland war die Sache bisher allerdings kein Problem, wobei es Spätsommer 2015 schonmal einen Vorfall bei dem Streamer Kazimir-TV gab, der darüber auf seiner Homepage berichtet hat.

Im Juli 2015 gab es einen ähnlichen Fall bei Rainer Winkler, besser bekannt als „Drachenlord“.
Ein junger Mann rief mehrmals die Feuerwehr an, beim vierten Versuch drang diese in die Wohnung von Drachenlord ein.

Folgen für den Verursacher

Die ganze Sache ist also schon eine Weile her – aber der feine Herr der die Anrufe getätigt hat wurde nun Ende Dezember 2016 verknackt – 3 Jahren und 5 Monaten Freiheitsstrafe stehen ihm bevor.
Dabei geht allerdings nicht nur um den reinen Swatting-Vorfall an sich, aber die Anrufe und der verursachte Einsatz alleine sorgten schon für 1 Jahr und 5 Monate Freiheitsstrafe.

Dazu kamen diverse andere Vorwürfe wie Bestellungen im Internet auf den Namen seiner Opfer, Drogenhandel und -Missbrauch sowie ein diverse Betrugsdelikte.

Trotzdem ist es ein wichtiges Zeichen für alle anderen, das Swatting weder ein Spaß noch ein kleines Delikt ist!

Ich werde wohl nie nachvollziehen können wie man so etwas machen und daran auch noch Spaß haben kann – verrückte Welt…

Quelle: Motherboard.vice.com

Eure Meinung ist gefragt!
Denkt ihr die Strafe ist gerechtfertig – oder wurde hier nur ein übertriebenes Exempel statuiert?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here